Relais Betrieb auf 11 Meter – Segen oder Fluch

Relais Betrieb auf 11 Meter – Segen oder Fluch

Seit wenigen Wochen ist es nun offiziell möglich auch auf dem 11 Meter mit Relais Betrieb zu arbeiten.

Wechselsprechen auf Zwei Frequenzen ist dafür Notwendig.

Auf einer Frequenz wird gesendet, auf der anderen Empfangen. Um das Bequem zu realisieren, muss das Funkgerät dafür ausgelegt zu sein, vom Empfangskanal automatisch beim drücken der PTT Taste auf den Sendekanal zu wechseln.

Die ganze Prozedur wird auf den beiden Kanälen 40 und 41 durchgeführt.

Jeder der mit der Materie CB Funk vertraut ist, wird sich denken, dass dies eine weitere Verbesserung für unser Hobby ist.

Bieten sich doch vorher ungeante Möglichkeiten.

Endlich kann ich mich mit meinem Kegelbruder auch über Funk verständigen, vorher war das nicht möglich, denn zwischen uns lag ein kleiner Berg, der die Verbindung unmöglich machte.

Auch der LKW Fahrer freut sich, kann er doch Höhe Allertal schon erfahren, was im Bereich Porta Westfalica los ist.

Aber gehen wir mal von einem anderen Beispiel aus. Franz und Erwin kommen durch Zufall auf das Thema Funk. Erwin erzählt, das er früher mal CB Funk betrieben hat, jedoch schon seit Jahren seine Lizenz für den Amateurfung abgelegt hat und sich nur noch damit beschäftigt.

Franz ist fasziniert von dem Thema, aber langes lernen und Prüfungen ……. ne, darauf hat er keine Lust.

Also befasst er sich ein wenig mit dem Thema CB Funk.

Nach ein wenig einlesen, bestellt er sich bei einem großen Deutschen Elektronik Fachgeschäft ein Funkgerät, eine Antenne und – weil Erwin ihm das gesagt hat . Auch ein Stehwellenmeßgerät.

Die Sachen kommen an und er fährt sofort zu Erwin, der sich freundlicherweise bereit erklärt hat ihm beim Einbau des Gerätes im Auto zu helfen.

Das Gerät ist nun eingebaut und die Stehwelle eingestellt.

Zu hören ist allerdings so gut wie gar nichts.

OK, das Wetter ist schön und die meisten sind daher unterwegs.

Am nächsten Tag regnet es und Franz setzt sich erwartungsvoll in sein Auto und fährt ein Stück raus – da auf dem freien Parkplatz ist bestimmt ein guter Standort.

Und tatsächlich, kaum hat er an dem Kanalschalter gedreht hört er zwei Stationen die sich unterhalten. Beide sind sehr gut verständlich und auch der Zeiger am Gerät, von dem er weiß das er den Santiago Wert anzeigt schlägt recht weit aus.

Wie Franz es durch viel lesen gelernt hat, wartet er eine Gesprächspause ab und spricht höflich in sein Mikrofon „QRX Bitte!“

Eine Reaktion von einer der beiden Stationen bleibt aus. Noch mal „QRX Bitte!“

Und wieder keine Reaktion. Nach einigen weiteren Versuchen gibt er es auf. Scheinbar sind die CB Funker doch etwas arrogant denn hören müssten sie Franz ja eigentlich.

Eigentlich, denn Franz weiß ja nicht, das er dort sendet, wo die beiden anderen eben NICHT Empfangen.

Vielleicht verkauft Franz seine Sachen wieder und wendet sich dem Thema Funk ganz ab. Vielleicht lässt er sich von von Erwin ja auch zum A-Funk überreden.

Und vielleicht im günstigsten Fall kommt für Franz doch noch mal eine Verbindung zustande, mit jemandem der in seiner Nähe steht und nicht über Relais sendet. Der erklärt ihm dann, warum die beiden anderen ihn nicht gehört haben und Franz ist noch mal enttäuscht, jetzt nicht das passende Gerät zu haben und ggf. noch mal neu zu investieren.

Wie kam ich auf diese Gedanken?

Ausschlaggebend war die Äußerung des Funkfreundes Jürgen im CB Lounge Forum

„Macht den CB Funk nicht zum Amateurfunk light!“

Der angehende Amateurfunker lernt schon bei der kleinsten Lizenzklasse, was Relais Betrieb ist. Der unbedarfte angehende CB Funker jedoch nicht.

Zudem kann es in den Einzugsgebieten der Relais trotz derzeitig relativ geringer Nutzerzahl des CB Funks evl. Recht voll werden auf dem Kanalpaar 40/41.

Auch wenn ich mich aus technischer Sicht darüber freue, das es jetzt legal möglich ist, stehe dem Relais Betrieb auf CB Funk noch etwas skeptisch gegenüber.

Wie ist eure Meinung dazu?


Kommentare

Relais Betrieb auf 11 Meter – Segen oder Fluch — 7 Kommentare

  1. Moin,,,

    Wir Betreiben hier in Rheinland Pfalz bereits seid 5 Jahren 3 Repeater..

    1. Simplex Repeater Kanal 20 FM 11m Landau Pfalz.
    2. Simplex Repeater Kanal 03 FM 11m Donnersberg Pfalz.
    3. Simplex Repeater Kanal 06 FREENET Landau Pfalz.

    Grüße 55 73 Playboy1 Jürgen

  2. Ich kann deine Skepsis nicht teilen. Jede technische Möglichkeit, die das Thema CB-Funk attraktiver macht, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Damit wird das Interesse an Technik und die Beschäftigung damit geweckt. Leider hat der Gestzgeber die Entwicklung verschlafen und erst sehr spät reagiert, nachdem der CB-Funk fast tot war. Junge Menschen heute halten CB-Funk meist für eine “altmodische” Technik. Hier sind ganze Generationen für das faszinierende Thema “Funk und Technik” verloren gegangen, und das in einem Technologie-Land.
    Zum Relaibetrieb und dem genannten Beispiel: ich glaube nicht, dass jemand, der sich heute ein CB-Funkgerät kauft, so dumm ist, dass er nicht herausfinden kann, wie er mit einem Funkgerät auch ohne Ablagefunktion auf einem Relais funken kann. Im Internet kann sich jeder schnell informieren. Eingabe und Ausgabe des Relais liegen per Gesetzgeber nur einen Kanal nebeneinander und fast jedes Mikrofon hat einen UP/DOWN-Schalter. Zum Sprechen also auf den einen Kanal, zum Empfangen auf den anderen Kanal schalten, einfache und schnell. Ich begrüße diese Eintwicklung ausdrücklich. Leider gibt es bei mir hier im Norden keine aktive CB-Funk Szene mehr. Sehr schade. Aber Gratulation an den Süden und die Aktiven!

    • Salü Peter

      Betreibe das Hobby CB bereits seit den 80er Jahren, mit Pausen, und bin aber scheinbar dumm 😉
      Da ich zwar in der Schweiz wohne aber eben nur ca. 2 Kilometer von der deutschen Grenze weg, könnte mir das geschilderte Beispiel im Beitrag gut passieren.
      Daher würde ich Leute die vielleicht nicht bescheid über die verschiedenen Arten ehr als “faul” bezeichnen, den diese haben sich eben nicht per Suchmaschine auf dem Internet informiert.

      Den als FRN-Server und WEB-Seiten Betreiber weiss ich das mit dem Kauf eines CB-Gerätes der ‘Ärger’ was man damit machen will erst anfängt. Die meisten Leute kaufen meist erst das Funkgerät, und merken erst danach was man damit alles machen könnte, wenn Sie eine Weile damit ‘rumgespielt’ haben.

      Noch eine Frage : Wie machen das die CB Relais-Betreiber eigentlich mit den Überreichweiten ?
      Etwa auch wie die meisten CB-Gateway Betreiber ohne Subaudio ?! Dafür mit extrem angezogenem Squelch oder mit Autosquelch ?

      Gruss Aschi (Nepro 79, HED249)

      • Hi Aschi,

        sorry, nein, das wollte ich natürlich nicht sagen, dass du dumm bist. Die Wortwahl war ungeschickt. Schließlich kann jeder mal auf dem Schlauch stehen, mich eingeschlossen.
        Mit den Überreichweiten ist das so wie im Amateurfunk: es wird interessant. Auf 2m hört man manchmal 3 Relais auf einmal, spricht über das eine Relais und ist noch auf weiteren Relais zu hören… Das könnte auf 11m, wenn die Bedingungen wieder dauerhaft angehoben sein sollten wie in den 70er Jahren, zu einem ziemlichen Durcheinander führen.
        Subaudio wäre natürlich wünschenswert, wird sich aber vermutlich so schnell nicht durchsetzen, weil die Gerätehersteller diese Entwicklung immer noch komplett verschlafen. Schade eigentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere