Anfunken 2017

Am 25.02.2017 rief der Distrikt Niedersachsen/Bremen der Hotel November DX Group zum Anfunken 2017 auf.

Als Distriktleiter war auch ich natürlich auf dem Berg. Hier nun mein ganz persönlicher Bericht dazu.

Ausgesucht hatte ich mir eine Stelle an der K44 im Landkreis Hameln/Pyrmont nahe zur Kreisgrenze Holzminden. Der Locator dort: JO41PW97

Vorab muss ich gestehen, dass ich was das Bergfunken betrifft, noch ein ziemlicher Anfänger bin. Trotz Jahrzehntelangem CB Funk, habe ich das Bergfunken früher eigentlich nie betrieben. Das zeigte sich auch in fehlender Routine bei den Vorbereitungen.

QRV wollte ich auf dem 11 Meter und 2 Meter Band sein. Für 11 Meter habe ich meinen Teleskopmast und die Venom 5/8 mitgenommen. Für 2 Meter die X30 und 3 GFK Rohre aus dem Baumarkt. Oben angekommen, musste ich beim Aufbau leider feststellen, dass die Seitenmasthalterung der Venom zu groß für den Teleskopmast ist. Somit musste ich diese provisorisch befestigen und konnte daher den Mast nicht ganz ausfahren. Die Schellen an meiner Venom Halbwelle sind wohl kleiner, daher passten diese beim letzten Bergfunken. Zudem bekam ich keine gute Stehwelle hin, 1:2,0 war das beste. Die GFK Rohre, welche für die X30 gedacht waren, sind zu instabil. Bei dem doch noch recht starkem Wind dort oben bog sich die Antenne bis in die Horizontale. Also konnte ich nur 1 Element nutzen, was von der Höhe der Antenne dann keinen großen Vorteil gegenüber der Mobilantenne brachte. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich und somit hoffe ich beim nächsten mal etwas besser vorbereitet zu sein.

Gut vorbereitet war ich allerdings zum Warmhalten der Hände. Vor dem Aufbau entzündete ich schon meine kürzlich erworbenen Handwärmer. Diese waren dann nach dem Aufbau gut durchgeheizt und wärmten mir wieder die Hände.

Nach dem Aufbau

Allen Schwierigkeiten zum Trotz, hatte ich gleich nach dem Aufbau die ersten QSO`s beim Anfunken 2017, denn die Kollegen aus meiner Ortsrunde warteten schon Sehnsüchtig darauf, das ich mich melde. Die Verbindungen waren zuerst nicht ganz optimal, aber auf USB klappte es dann mit allen der anwesenden Kollegen.

Dann ging es aber auch Schlag auf Schlag mit Gesprächen und es waren auch recht spezielle dabei. Die Station Ultra 1 war mit dem Fahrrad oberkünftig im Bereich Horn Bad Meinberg. Eigentlich keine Entfernung, aber für ein Handfunkgerät von seiner Seite aus doch schon.

Auch Stationen, die ich beim letzten mal auf dem Berg schon gehört hatte, konnte ich diesmal wieder sprechen. darunter den Roten Kosar aus Salzhemmendorf und die Biggi aus Detmold.

Die weiteste Entfernung war zu der Station Waschbär aus Lüdinghausen in der Nähe von Münster.

Zeitweise waren die Kanäle recht ruhig, zeitweise aber auch überbelegt. Mit meinem nicht optimalen Aufbau machte ich mir jetzt aber keine Hoffnungen mehr heraus zu holen. Ich gab mich mit den Gesprächen zufrieden, die ich führen konnte und freute mich über jedes einzelne. Gerne hätte ich noch ein paar QSO`s auf 2 Meter geführt, aber da war doch recht wenig los.

Gegen 22:00 Uhr (UTC) beschloss ich dann abzubauen.

Das nächste mal dann hoffentlich besser vorbereitet freue ich mich jetzt schon auf das nächste Bergfunken. Die geführten Gespräche könnt ihr im Logbuch 2017 dieser Seite finden.

Trotz der genannten Schwierigkeiten, hat mir das Anfunken 2017 recht viel Spaß gemacht.


Kommentare

Anfunken 2017 — 3 Kommentare

  1. Hallo erstmal und sei gegrüßt, lieber Funkfreund!

    Was war denn das für ein „Anfunken“!? Kenne ich überhaupt nicht. Ich kenne nur seit ewigen Zeiten das offizielle Anfunken der Tango-Hotel DX Group, und das ist diesmal erst am 1.April 2017.

    Schade, ich und meine Funktechnik schliefen noch in der Winterpause und ahnten von nichts. 😉 Hätten uns ganz sicher mit Bombenwerten gehört.

    Viele Grüße vom „General“, 13 GD 41 / 13 DBF 41
    und hoffentlich bis zum 01. April – kein Scherz!
    Denn dann ist Anfunken!

    Gruß Micha 🙂

  2. Vielen Dank! Die Hotel November DX Group ist mir noch gänzlich unbekannt; schön dass sich in der heutigen Zeit Gruppen noch neu formieren! Weiter so!

    Viele Grüße vom General

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.